Das Leokreuz in Sandebeck

Text aus den Chroniken von 1887 und 1949

* 1887
Am 26. Dezember, 2. Weihnachtstag, Feier des 50jährig. Priesterjubiläums des Papstes Leo XIII.
Morgens feierlicher Gottesdienst, abends Fackelzug mit Musik zum „Hohenstein", wo unter Gesang und Festrede des Pfarrers van Beeck das neue Leo-kreuz feierlich eingeweiht wurde.
------------------------------
* 1949
Am 3. April 49 feierten wir das goldene Priesterjubiläum unseres Hl. Vaters, Papst Pius XIII.
Nach seinem Wunsche soll der Tag den Charakter eines großen Gebets- und Sühnetages erhalten. Sühne für die Vergehen der Gotteshasser.
Wir hielten am Vorabend eine Gebetsstunde für die Frauen und Jungfrauen und eine für die Männer und Jungmänner.
Zum 50jährigen Priesterjubiläum des Papstes Leo XIII. war am 26.12.1887 ein Gedenkkreuz auf dem „ Hohenstein" -das Leokreuz- errichtet und mit großer Feierlichkeit - Fackelzug, Musik und Festrede eingeweiht worden.
Nun war es altersschwach geworden und der Sturmwind hatte es umgeweht.
Wir haben es pietätvoll erneuert. Der Forst stiftete das Eichenholz dazu.
Der Bildschnitzer Jos. Kohls-Sandebeck grub in die Querbalken Namen u. Jubiläumsdaten der Päpste Leo XIII. u. Pius XII. ein.
Am 21.8.49 zog die Gemeinde in Prozession zum Hohenstein, um das Kreuz die Weihe zu geben.
Pater Harald OFM hielt die Festrede. Der Pfarrer weihte das Kreuz und gab ihm in seiner Ansprache die Bestimmung: Dies Kreuz soll nicht nur das Andenken an die beiden großen Päpste wachhalten, sondern als Zeichen der Erlösung uns mit froher Hoffnung erfüllen auf ein Wiedersehen mit den im Krieg gefallenen Brüdern.
Der Kirchenchor umrahmte die Feier mit passenden Liedern.
..................................................................


Das neue Kreuz 1984


Im Jahr 1984 begeht die St. Dionysius-Schützenbruderschaft, die 1609 gegründet wurde, ihr 375-jähriges Bestehen.
Aus diesem Anlass fasste das amtierende Königspaar Anton und Agnes Finke den Entschluss, ein neues Leokreuz zu stiften.
Hierzu wurden auch die Strafgelder der Schützen vom Schützenfest 1983 verwendet.
Das 1887 erstmals errichtete und 1949 erneuerte Leokreuz auf dem Hohenstein war durch Witterungs-einflüsse im laufe der Jahre morsch geworden, sodass eine Renovierung des Kreuzes nicht mehr möglich war.
Josef Hindahl stellte seine Werkstatt und Maschinen zur Verfügung, um den Eichenstamm zu bearbeiten.

Die Inschrift O CRUX AVES PES UNICA auf der Vorderseite, sowie Leo XIII. und Pius XII. auf der Rückseite des Kreuzes wurde von Holzbildhauer Josef Kohls sen. geschnitzt.

Unter tatkräftiger Hilfe von Feuerwehrkameraden und Schützenbrüdern wurde das Kreuz am 28.Juli 1984 aufgerichtet.
Herr Pfarrer Hans-Günther Drostheide und die Beteiligten sprachen anschließend ein erstes Gebet unter dem neu errichteten Kreuz.


Kreuzerhöhungsfeier - 100 Jahre Leokreuz.

Auszug aus dem Pfarrbrief vom 06.09.1987

KREUZERHÖHUNG - PROZESSION ZUM LEOKREUZ

Am Freitag, 11.09.1097, begehen wir in der Pfarrgemeinde St. Dionysius das traditionelle Fest der Kreuzerhöhung.
In diesem Jahr nährt sich der Tag der ersten Kreuzerhöhung zum hundertstenmal.
Wir versammeln uns um 18,00 Uhr in der Pfarrkirche und ziehen dann gemeinsam zum Leokreuz,
wo wir die hl. Messe feiern.
Vertreter aller Vereine und Gruppen werden gebeten, wie in den Vorjahren eine Fürbitte vorzutragen.
Nach dem Rückweg zur Kirche und dem Schlusssegen sind alle Gläubigen aus Sandebeck und Grevenhagen zu einem Imbiss und Umtrunk ins Pfarrheim eingeladen.

Der Erlös aus Kollekte, Kerzenverkauf, Imbiss ect. ist in diesem Jahr für die Diasporagemeinde
Nakskov / Dänemark bestimmt, derer Pfarrer, P. Irenäus, vielen von uns seit dem Fest der Kreuzerhöhung 1985 bekannt ist.

---------------------------------------------------- Ende der Unterlagen --------------------------------------------------------------

Kurzfassung:

Einweihung Leokreuz 26. Dezember 1887 Einweihung durch Pfarrer van Beeck

Erste Erneuerung 21. August 1949

Zweite Erneuerung 28. Juli 1984

In Jahr 2017 wird das Leokreuz 130 Jahre alt.

Am Sa. 24.10.2015 hat der Vorstand der St. Dionysius Schützenbruderschaft im Umfeld das Buschwerk entfernt, das Kreuz von der alten Farbe befreit und anschließend neu gestrichen.